Donnerstag, 12. März 2015

Neue Rollenspielsims haben es schwer

New Darlington wurde geschlossen, nur knapp einen Monat nach dem Beginn des Rollenspiels. Damit gehört diese Sim zu den vielen Eintagsfliegen der Rollenspielsims, die euphorisch angekündigt werden und schnell wieder verschwinden. Viele dieser Sims sind nachlässig gebaut und ihr rasches Ende ist oft absehbar.

Eine neue Rollenspielsim braucht einiges, um länger leben zu können. Am einfachsten ist es, wenn sie von einem Kernteam geleitet wird, das bereit ist, die Sim für längere Zeit zu finanzieren und zu leiten. Wenn man auf Spenden oder Mieteinnahmen angewiesen ist, dann ist man zu schnell bereit, faule Kompromisse zu machen und das ist schlecht für die Idee der Sim.

Eine neue Sim sollte sich auch von anderen Sims abheben, etwas Spezielles bieten, ein neues Thema anbieten. USP - Unique selling Proposition nennt sich das im Marketing. Die xte Endzeitsim oder die tausendste Uptown-Downtownsim lockt keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor.

Eine sehr schöne Simgestaltung kann auch eine USP sein. Ganz unbescheiden nenne ich Arruba als Beispiel dafür. Ich begreife oft nicht, warum man Sims so schludrig baut und so in Eile ist. Es ist doch viel besser, etwas länger zu warten, aber dafür eine tolle Sim zu bauen.

Geduld der Simbetreiber braucht es auch. Man sollte nicht zu schnell aufgeben, wenn die Sim nicht gleich von den Massen überrannt wird. Aber das ist natürlich auch wieder abhängig davon, ob genug Geld da ist.

Eine Rollenspielsim braucht also für den Erfolg
- Geld
- Besitzer, die aktiv den Betrieb leiten und sich voll einsetzen
- Eine gute Idee
- Geduld
- Ein schönes Design
- und Geld!

Wenn diese Dinge nicht vorhanden sind beim Start einer neuen Sim, dann ist ihre Lebenserwartung nicht sehr hoch.

1 Kommentar:

  1. Hallo!
    Die erfolgreichste und älteste Rollenspielsim in Second Life ist Amazonien. Sie existiert bereits 8 1/2 Jahre. Allerdings, hat sie nichts mit den Amazonen aus den Geschichtsbüchern zu tun. Von ihnen hat sie sich nur den Namen ausgeliehen. Ich bin von (fast) Beginn an dabei. Natürlich gibt es auf Amazonien auch Mitglieder, die nicht aktive Spieler/innen sind. Um den Erfolg dieser RP-Sim zu sichern veranstalten die Amazonen jede Woche zu einem festen Zeitpunkt eine Zusammenkunft. Dort berichtet die "Hoheit" (oder jemand anderes) über Dinge, die gerade aktuell sind. Das ist sehr beliebt. Dann erscheinen auch immer die Nicht-Aktiven Mitglieder. Wie gesagt, seit 8 ½ Jahren ist das so. Scheint ja zu funktionieren.

    Liebe Grüße, Akemi

    AntwortenLöschen